50 Besucher im neuen Holzheizwerk am Berliner Platz

CDU Hüsten besichtigt Holzheizwerk am Berliner Platz

50 interessierte Bürgerinnen und Bürger besichtigten jetzt auf Einladung der CDU Hüsten das neue Holzheizwerk am Berliner Platz.

Die Stadtwerke Arnsberg haben dort in siebenmonatiger Bauzeit ein modernes Heizwerk errichtet, das die Gebäude des angrenzenden Gymnasiums, das Kulturzentrum, das Berufskolleg, das Sauerlandkolleg und die beiden Sporthallen mit Wärme versorgt.

Der Hochsauerlandkreises und die Stadt Arnsberg hatten im vergangenen Jahr gemeinsam entschieden, die eigenen Gebäude am Berliner Platz mit Wärme aus Holzhackschnitzel zu versorgen. Nach Meinung der CDU bietet das Holzheizwerk zugleich ökologische und wirtschaftliche Vorteile.

Im Holzheizwerk wird auf eine umweltfreundliche Weise heimisches Holz in Wärme umgewandelt. Dadurch können jährlich 800 Tonnen an schädlichem Kohlendioxid eingespart werden.

In einem Biomassekessel wird das Holz verbrannt und damit über 80 Prozent der Wärme produziert. Lediglich in Zeiten, in denen es noch nicht kalt genug ist, um den Biomassekessel wirtschaftlich laufen zu lassen, oder an besonders kalten Wintertagen unterstützt ein Gaskessel den Betrieb. Ein kleines Blockheizkraftwerk nutzt zusätzlich die Abwärme aus den Verbrennungsprozessen. Es liefert im Sommer die Energie zur Versorgung der Sporthallen mit Warmwasser. Im Winter gleicht die Abwärme die Energie aus, die bei der Übertragung verloren geht.

Ab dem kommenden Jahr ist daran gedacht, das benötigte Holz u.a. aus dem Arnsberger Stadtforst zu beziehen. Die Fachkundige Führung unter Leitung von Ulrich Midderhoff und Dipl. Ing. Marc Padberg von den Stadtwerken Arnsberg sowie Herrn Dipl. Ing. Patrick Reibold vom Ing. – Büro Willi Willmes wurden auch alle Fragen der Besucher beantwortet.

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.