Schnadegang mit großer Beteiligung

Samstag den 16.Sept.2018 um 13.00 Uhr startete in Hüsten der 361 Schnadegang. Bei guten Wanderwetter ging es für die 83 Teilnehmer, durch den Solepark zum Breloh und über die „Seilbahn“ bis zur Grenze nach Neheim. Klaus Klinkemeier vom SGV Hüsten erklärte die Besonderheiten an der Wanderstrecke. Nach einer Kurzen Rats am “ Alten Holzweg “ ging es zum Rathaus, wo an dem Hüstener Grenzstein,  die erstmalig am Schnadegang teilnehmenden den alten Brauch des Pohläsens kennenlernten. Später beim gemütlichen Ausklang auf dem Vereinsgelände des TUS Hüsten, wurden die gepohlästen, mit einer Urkunde ausgezeichnet. Der jüngste Teilnehmer mit 7 Jahren bekam, ebenso wie die älteste Teilnehmerin ein Präsent von Helmut Melchert und Wolfgang Klinkemeier überreicht.

 

Samstag den 16.Sept.2018 um 13.00 Uhr startete in Hüsten der 361 Schnadegang. Bei guten Wanderwetter ging es für die 83 Teilnehmer, durch den Solepark zum Breloh und über die „Seilbahn“ bis zur Grenze nach Neheim. Klaus Klinkemeier vom SGV Hüsten erklärte die Besonderheiten an der Wanderstrecke. Nach einer Kurzen Rats am “ Alten Holzweg “ ging es zum Rathaus, wo an dem Hüstener Grenzstein,  die erstmalig am Schnadegang teilnehmenden den alten Brauch des Pohäsenz kennenlernten. Später beim gemütlichen Ausklang auf dem Vereinsgelände des TUS Hüsten, wurden die gepohlästen, mit einer Urkunde ausgezeichnet. Der jüngste Teilnehmer mit 7 Jahren bekam, ebenso wie die älteste Teilnehmerin ein Präsent von Helmut Melchert und Wolfgang Klinkemeier überreicht.

Tagged , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.