Saft aus eigenen Äpfeln beim Hüstener Herbst!

Ihre Äpfel – Ihr eigener Saft!

Wir pressen aus ihren Äpfeln ihren eigenen Apfelsaft. 100% frisch, 100% natürlich, 100% frei von Zusatzstoffen.

Der Apfelsaft wird gefiltert, pasteurisiert, und in 5-L- oder 10-L-Kartons abgefüllt. Anschließend ist der verschlossene Saft mindestens 1 Jahr haltbar, und auch nach Anbruch binnen 6 Wochen zu verbrauchen.

Es können auch Quitten oder Birnen können anteilig beigemischt werden!

Wann und wo? 14. Oktober 2018 in Hüsten!

Bringen Sie ihre Äpfel während des Hüstener Herbstes am 14. Oktober 2018 zum Marktplatz!

Die mobile Mosterei (Saftmobil) ist am 14. Oktober 2018 auf dem Hüstener Markt vor der St. Petri-Kirche.  Um Wartezeiten zu vermeiden, reservieren Sie einfach ihren Termin (zwischen 9:30 Uhr bis 16:45 Uhr) zum Pressen.

Termine können Sie entweder telefonisch reservieren, oder auf der Website des Saftmobil Schulte:

Und so funktionierts!

Sie möchten mindestens 50 kg Äpfel zu eigenem Saft machen?

  • Wunschtermin online oder telefonisch reservieren
  • Äpfel zur Verarbeitung bringen
  • Apfelsaft mitnehmen

Für 5 L  Apfelsaft brauchen Sie, je nach Sorte, ca. 10 kg Äpfel. Das Verarbeiten dauert ca. 15-20 Minuten, bei größeren Mengen etwas länger.

Keine eigenen Äpfel?

Dann können Sie auf dem Hüstener Herbst auch frisch gepressten, naturtrüben Apfelsaft kaufen, ohne eigene Äpfel mitzubringen.

Schnadegang mit großer Beteiligung

Samstag den 16.Sept.2018 um 13.00 Uhr startete in Hüsten der 361 Schnadegang. Bei guten Wanderwetter ging es für die 83 Teilnehmer, durch den Solepark zum Breloh und über die „Seilbahn“ bis zur Grenze nach Neheim. Klaus Klinkemeier vom SGV Hüsten erklärte die Besonderheiten an der Wanderstrecke. Nach einer Kurzen Rats am “ Alten Holzweg “ ging es zum Rathaus, wo an dem Hüstener Grenzstein,  die erstmalig am Schnadegang teilnehmenden den alten Brauch des Pohläsens kennenlernten. Später beim gemütlichen Ausklang auf dem Vereinsgelände des TUS Hüsten, wurden die gepohlästen, mit einer Urkunde ausgezeichnet. Der jüngste Teilnehmer mit 7 Jahren bekam, ebenso wie die älteste Teilnehmerin ein Präsent von Helmut Melchert und Wolfgang Klinkemeier überreicht.

 

Samstag den 16.Sept.2018 um 13.00 Uhr startete in Hüsten der 361 Schnadegang. Bei guten Wanderwetter ging es für die 83 Teilnehmer, durch den Solepark zum Breloh und über die „Seilbahn“ bis zur Grenze nach Neheim. Klaus Klinkemeier vom SGV Hüsten erklärte die Besonderheiten an der Wanderstrecke. Nach einer Kurzen Rats am “ Alten Holzweg “ ging es zum Rathaus, wo an dem Hüstener Grenzstein,  die erstmalig am Schnadegang teilnehmenden den alten Brauch des Pohäsenz kennenlernten. Später beim gemütlichen Ausklang auf dem Vereinsgelände des TUS Hüsten, wurden die gepohlästen, mit einer Urkunde ausgezeichnet. Der jüngste Teilnehmer mit 7 Jahren bekam, ebenso wie die älteste Teilnehmerin ein Präsent von Helmut Melchert und Wolfgang Klinkemeier überreicht.

 

361. Schnadegang  am 15. Sept. ab 13.00 Uhr –HÜSTENER MARKT –

Übergabe des Schnadegang – Wimpels an den T U S – Hüsten

am 23.08.2018 um 18.30 am Marktbrunnen in Hüsten

 Der Heimatkreis Freiheit Hüsten e. V. lädt auch im diesem Jahr wieder alle Bürgerinnen und Bürger zum traditionellen Schnadegang ein. Die Tradition Schnadegang findet in diesem Jahr in Hüsten  zum 361. mal statt

Es ist gute Tradition in Hüsten, dass der Wimpel, Wahrzeichen des Schnageganges immer 3- 4 Wochen vor dem Schnadegang an den im                                                                                       Jahr ausrichtenden Hüstener Verein überreicht wird.

Am  Donnerstag den 23.08. um 18.30 Uhr wird somit in diesem Jahr 2018 der Schnadegang – Wimpel an den   TUS – Hüsten  überreicht. Der T U S Hüsten   ist in diesem Jahr der Ausrichter des 361. Schnadeganges in Hüsten.

Der Wimpel des Schnadeganges bleibt  das gesamte Jahr in der Obhut des Ausrichters.

 

Sauerland-Rundfahrt Fotos

Um 11,30 Uhr erreichten die 160 Teilnehmer der 2. Sauerland – Rundfahrt  Hüsten. Auf dem Weg nach Winterberg waren die Radprofis in Neheim gestartet und nahmen ihren Weg auch durch Hüsten. Der Kreisverkehr am Hüstener Markt wurde für die Durchfahrt von der Polizei und mit der Hilfe der Ehrenamtlichen Helfer gesperrt. Ein buntes Bild der Radprofis und den Begleitfahrzeugen in Hüsten mitten in Arnsberg

Neueröffnung der Fleischerei Geue

Die Fleischerei Geue eröffnete gestern das Ladengeschäft im neuen Outfit.

In einer Bauzeit von nur 10 Tagen bekam der Verkaufsraum ein komplett neues Outfit. Aber nicht nur die Optik wurde erneuert, auch an den Umweltschutz wurde gedacht. Die Kühltheken wurden auf den neuesten Stand der Technik gebracht und bringen eine hohe Energie-Effizienz .

Die hochwertigen und nachhaltig erzeugten Fleisch- und Wurstwaren von den Produzenten aus der Region, bspw. von Bauer Korte aus Menden, werden jetzt modern und energiesparend den Kunden präsentiert.

Gerade zur Grillzeit ist die Bratwurst von Geue wieder sehr begehrt. Die Grillwurst wird auch gekühlt per Express-Paket überregional vermarktet.

Steigt das Verkehrsaufkommen, Herr Oberbürgermeister?

Bauvorhaben des Klinikum Hochsauerland GmbH am Klinikstandort Hüsten  

Fragen der CDU Hüsten an den Bürgermeister und die Verwaltung des Klinkums

Das Klinikum Hochsauerland GmbH, plant am Klinikstandort Karolinen-Hospital Hüsten umfangreiche Neubauten und Erweiterungen durchzuführen. Die Erweiterung wird auch von der CDU Hüsten unterstützt. Die Maßnahmen sichern die medizinische Versorgung der Bürgerinnen und Bürger in der Stadt Arnsberg. Zugleich stärken sie den Ortsteil Hüsten.

Allerdings ist zu berücksichtigen, dass durch eine Verlagerung der gesamten Unfallchirurgie, der Schaffung eines Traumazentrums und der nicht unerheblichen Aufstockung der Bettenzahl, die Besucherfrequenz und damit das Verkehrsaufkommen  rund um das Karolinen- Hospital zunehmen wird.

Der CDU-Ortsverband Hüsten hat einen Fragenkatalog an den Bürgermeister der Stadt Arnsberg, Ralf Paul Bittner und die Geschäftsführung des Klinikum`s Hochsauerland GmbH gerichtet, um hier klar zu stellen wie die Verkehrsführung und die Warenanlieferung für das Klinikum zukünftig geplant wird. Die Antworten sind nach Auffassung der Hüstener  CDU  bei der Suche nach einer Lösung der Verkehrsproblematik wichtig.

  • Sind Verkehrszählungen auf den Straßen Möthe, Stolte Ley, Müscheder Weg, Wicheler Weg, Am Freigericht, Kettelerstraße  durchgeführt worden ?
  • Falls die Frage bejaht wird, bitten wir um Mitteilung der Ergebnisse. Welche Schlussfolgerungen zieht unsere Verwaltung   aus den vorliegenden Ergebnissen?
  • Falls die Frage verneint wird, fordern wir Sie auf, eine zeitnahe  Verkehrszählung in den genannten Straßen und nicht nur in der Möthe durchzuführen.
  • In der Sitzung des Ausschusses für Planen, Bauen und Umwelt des Rates der Stadt Arnsberg, am 11. April 2018, haben Vertreter des Klinikums Hochsauerland GmbH und der Stadt Arnsberg mitgeteilt, dass ein Verkehrs-Gutachten in Auftrag gegeben wurde. Liegt dieses Gutachten inzwischen vor? Wann wird der Inhalt der Öffentlichkeit zugänglich gemacht?
  • Über welche Straßen soll der Verkehr, mittel- bzw. langfristig zukünftig zum Karolinen -Hospital geführt werden? Welche verkehrslenkenden  Maßnahmen sind vorgesehen?
  • Über welche Straßen wird der Baustellenverkehr während der Bauzeit zum Karolinen-Hospital geführt? Erhalten die Mitarbeiter der Baufirmen Parkplätze auf dem Parkplatz des Karolinen -Hospitals ?
  •  Wer kommt für Straßenschäden auf, die von Baufahrzeugen verursacht werden?
  •  Wird neben dem Haupteingang und der Liegendzufahrt auch der Wirtschaftshof an eine andere Stelle des Karolinen – Hospitals verlegt oder bleibt dieser an der bisherigen Stelle erhalten?
  • Für den Fall, dass der Wirtschaftshof an der bisherigen Stelle bleibt, bitten wir um Beantwortung der Frage, ob die Zufahrt zum Wirtschaftshof so verbreitert wird, dass ein Rangieren auf öffentlicher Straße nicht mehr erforderlich ist.